NERZ — “Die Kunst des Identischen” – Intuitives Bogenschießen in der sozialen Arbeit

Datum/Zeit
Date(s) - 18.06.2021 - 20.06.2021
13:00

Veranstaltungsort
Forsthaus am Rabistal Braunschwende

Kategorien Keine Kategorien


Der Brustkorb hebt und senkt sich langsam, das Ziel ist fest im Blick. Anheben, zielen, loslassen. Treffer! Der Körper entspannt sich, ein Lächeln auf den Lippen.

Der Bogen ist mehr als eine Waffe, das Bogenschießen mehr als ein Sport – es ist eine Kunst. Die Kunst des Identischen.

Es fördert Konzentration, Wahrnehmung, Körpergefühl und Selbsterfahrung. Klare Bewegungsabläufe und vor allem die Wiederholung ermöglichen es, zunehmend sicher und zielgenau zu werden und sich dabei selbst zu reflektieren. Der Umgang mit Leistung(sdruck) und Stress sowie der Transfer  auf zentrale Lebensthemen können ebenso Bestandteil der Auseinandersetzung sein. Verschiedene Disziplinen, Übungen und Spiele lockern auf und machen das Bogenschießen ebenso zu einem sozialen Abenteuer.

Dies macht das Bogenschießen nicht nur für die Selbstfürsorge interessant, sondern gerade auch für die Arbeit mit Menschen – insbesondere Jugendlichen. Dabei können pädagogische, wie therapeutische Aspekte individuell miteinander kombiniert werden und parallele Prozesse im eigenen beruflichen Umfeld unterstützen.

Das Seminar umfasst ein Wochenende mit etwa 21 Zeitstunden (inklusive Pausen). Es beginnt Freitagmittag, endet Sonntagnachmittag  und richtet sich dabei an Erzieher, Sozialarbeiter und andere Fachkräfte aus Schule, Jugendhilfe, Eingliederungshilfe oder Erwachsenenbildung.

Das Seminar beinhaltet u.a. folgende Schwerpunkte:

  • historische und theoretische Einführung in das Bogenschießen
  • Materialkunde und Sicherheitsaspekte
  • methodische Grundlagen, technischer Schussablauf
  • pädagogische und therapeutische Aspekte
  • Spiele und Übungen

Ergänzt werden die Inhalte durch die gemeinsame Zubereitung von Mahlzeiten am Lagerfeuer sowie Zeiten für den individuellen Austausch der Teilnehmenden untereinander und mit dem Dozenten.

Das Seminar findet in Braunschwende, einem kleinen Dorf im Harz, sowie in der direkten Umgebung statt. Durchgeführt wird es von einer erfahrenen Fachkraft mit einschlägiger Ausbildung.

Die Teilnehmenden sollten über genügend Kondition und eine entsprechende gesundheitliche Verfassung verfügen, um an den Aktivitäten teilnehmen zu können. Sollten diesbezüglich Unsicherheiten bestehen, bitten wir um vorherigen Kontakt zur Seminarleitung.

Das komplette Equipment – inklusive Sicherheitsausrüstung – wird zur Verfügung gestellt. Die Nutzung eigener Ausrüstung muss im Vorfeld abgesprochen werden.

Kosten

Seminargebühren                                          280€

Frühstück (optional)                                     5€/Tag

Abendessen (optional)                                 10€/Tag

Übernachtung im Forsthaus (optional)    32€/Tag

Zelten (optional)                                            10€/Tag

Ansprechpartner:      Steffen Schönfelder                                   0152 / 57290740